Krähenblicke

Gestern Mittag, ich stand zum Rauchen vor der Tür, landete ein kleines Stück von mir entfernt in lockerer Entspanntheit eine Krähe. Hopste beim Landen noch lässig ein, zwei kleine Hopser und wirkte dabei (auch ohne für mich erkennbare Gesichtsmimik) äußerst gelassen, entspannt und gut gelaunt.

Ich schaute ihr so zu – sie schaute, neugierig zwei Schritte näher kommend, zurück — und ich dachte so bei mir, dass ich manchmal mit so einem Vogel tauschen mag. Das Fliegen allein schon, und in diesem speziellen Fall diese entspannte, lockere und dennoch interessierte Art… Ich bin vielleicht kein großer Krähen-Fan, aber diese strahlte eine Vertrautheit aus, als könnte ich ihre Welt kennen (oder sie meine?).

Ja. Fliegen *sigh*

Über loki

Namen sind wie Schall und Rauch – viele Worte sind es auch

Ich gehe und stolpere durch diese Welt und dieses Leben, wie wohl jeder andere auch. Manchmal bleiben Worte, Bilder, Lieder, Eindrücke – Gedanken und Gefühle –
… und manchmal schreib ich diese auf .

Dieser Beitrag wurde unter asides abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen