Die sprachliche Grausamkeit des Tages

Seit längerem bekomme ich von der Deutschen Messe Interactive, einer Werbe-Verteil-Gesellschaft, in deren Verteiler ich dank der CeBIT landete und mich noch nicht wieder austrug, gelegentliche „intressante Informationen“… oder so ähnlich 😉

Heute haben mich die Macher der aktuellen Sendung allerdings zum schmerzvollen Lachen gebracht. Schon der Firmenname spricht ja für ein „gutes“ Sprachgefühl – weshalb wohl auch Deutsch und Englisch ohne Not gemischt werden („interaktiv“ klingt meines Erachtens nicht wirklich unmoderner als „interactive“ – in einem deutschen Firmennamen aber weniger albern).

Director's Brief

Der „Director’s Brief “ der „Deutschen Messe Interactive“

Dieses Sprachgefühl setzt sich in der heutigen Werbe-Email zum Thema Kaffee fort. Der interessierte Leser kann erfahren, wie man mit Kaffee Kosten sparen, das Firmenimage verbessern und die Mitarbeiter zufriedener machen kann. Sofern er den beworbenen „Director’s Brief“ abonniert. Keinen Brief für Direktoren, nicht der „Directors‘ Letter“ oder ähnliches. Nein, es müssen wieder Deutsch und Englisch gemischt werden. Das Apostroph ist konsequenterweise richtig für die englischen Direktoren – auch wenn der „Brief“ im Titel suggeriert, es wäre ein deutsches Machwerk (denn wäre es ein „eingedeutschter Director“, so wäre das Apostroph so falsch wie sich der ganze Titel anfühlt).

Ich sollte mich nicht darüber mokieren, wenn doch auch aufwendig gedruckte Hochglanzprospekte die „optimalsten“ Angebote und „einzigsten Alternativen“ anbieten – aber dieser „Director’s Brief“ bereitete meinem Sprachzentrum gerade Schmerzen, und geteiltes Leid ist bekanntlich halbes.
Liebe Leute bei „Deutsche Messe Interactive“ – besorgt euch bitte einen Lektor – oder zumindest jemanden mit grundlegendem Sprachgefühl.
Oder nennt euch einfach um: „Denglische Messe Interactive“ wäre mein Vorschlag.

Über loki

Namen sind wie Schall und Rauch - viele Worte sind es auch
Ich gehe und stolpere durch diese Welt und dieses Leben, wie wohl jeder andere auch. Manchmal bleiben Worte, Bilder, Lieder, Eindrücke – Gedanken und Gefühle –
… und manchmal schreib ich diese auf .
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die sprachliche Grausamkeit des Tages

  1. Julika sagt:

    “Denglische Messe Interactive“ fänd ich gut! 😉

Kommentar verfassen