Brașov – Ankunft

Wieder bestes Wetter am Donnerstag – der Strecke nach Brașov stand nichts entgegen.  So nahmen wir uns auch die Zeit, noch mal nebenbei gut 40km in die andere Hälfte der Transalpina hineinzufahren. Wir kamen prima durch, stoppten ein letztes (geplantes) Mal an einer Tankstelle – die sich als ‚lost place‘ entpuppte 🙂

image

Wir fuhren weiter bis nach Ghimbav (Weidenbach) – dort fühlte sich plötzlich das Fahren für mich sehr… seltsam an. Kurz gehupt, dass die anderen vor mir das mitbekommen, hab ich sofort angehalten. Tatsache: Der hintere Reifen war platt. Mist. Ich hab noch meine ersten Flüche in den Bart gemurmelt, da sprach mich schon ein Einheimischer an, der gleichzeitig nach Hause gekommen war. Problem? – Ja, der Reifen. – Soll ich einen Freund anrufen, der flickt Reifen, wohnt gegenüber, sein Laden ist drei Kilometer weiter. – Ja, das wäre toll. Nach einem kurzen Telefonat: kein Problem, er macht gerade den Laden zu und kommt.
Erste Erleichterung setzt sich. Schon Hilfe organisiert, bevor die Anderen überhaupt umgedreht sind ;-). Eine viertel Stunde später kommen Dan und seine zwei Angestellten; flicken den Reifen provisorisch. Als sie von zuhause einen Kompressor zum Aufpumpen holen, bringen sie Dans kleine Tochter zum Übersetzen mit – sie spricht richtig gut deutsch. Ich muss noch mit rüber: Dan will mir seine Custom-Intruder zeigen, ein echtes Schmuckstück (zwischen Jetski, ATV und BMW geparkt – ein Vulkanisierer hat in Rumänien offenbar ein gutes Auskommen). Ich soll morgen in den Laden kommen, da repariert er den Reifen dann professionell, wenn ich das Rad selber ausbauen kann. Das Provisorium reicht locker bis dann. Okay. Puh. Glück im Unglück, eine Stunde später fahren wir weiter, zur Pensionsuche in Brașov.
Die erste auf der Liste ist ausgebucht, eine zweite, die wir auf gut Glück probieren, scheint gar nicht zu vermieten – aber um die Ecke war noch die Pension Bavaria. Und wieder Glück, die nehmen uns nicht nur für die kommenden Nächte, sie sind dort super nett und die Zimmer gut.
Am nächsten Morgen fahre ich mit Lars los, um Dans Laden zu suchen – eine Adresse hat er mir nicht gegeben, ich möchte aber zu ihm und nicht irgendeinem anderen Vulkanisierer; nach der guten und noch unentgeltlichen Hilfe. Nach etwas suchen finden wir ihn auch, ein kleiner, einfacher Laden und ein freundlich winkender Dan, als er uns entdeckt. Lange Story kurz:wir bauen das Rad aus, er repariert den Reifen, sein Falke paßt auf, wir bauen das Rad ein, Abschiedsfoto für die Tochter und der Urlaub kann weiter gehen 🙂

image

Veröffentlicht unter Allgemein, Motorrad, Unterwegs | Hinterlasse einen Kommentar

Petroșani

Unser erster Stopp in Rumänien war kurz vor Petroșani. Wir blieben zwei Nächte in einem sehr kleinen Zimmer in einer feinen Pension. Somit hatten wir einen Tag, um den südlichen Teil der Transalpina zu fahren. Die ‚Königstraße‘ ist eine seit einigen Jahren gut asphaltierte Paßstraße. Eigentlich öffnet sie erst am 10. Juni, das konnte uns aber nicht abhalten. Etwas beschwerlich war der Weg hin: die zuführende Straße wird gerade neu gemacht und besteht überwiegend aus Schotter und geht bereits gut bergauf, samt Serpentinen. Aber es hat sich gelohnt. Auch das Wetter hat bis zu der Spitze, noch mit Schneeresten am Rande, perfekt mitgespielt. Abwärts sind wir dann in eine Wolke gefahren, die uns eine Weile mit wenig Sicht und feuchtkalter Luft ‚festhielt‘.

image

Transalpina auf gut halber Höhe

Veröffentlicht unter Motorrad, Unterwegs | Hinterlasse einen Kommentar

Ungarn

Nach einigen schönen Strecken durch Tschechien haben wir am Sonntag noch kurz Österreich durchquert und blieben die nächste Nacht bei Sopron im Hotel Tercia – fast kam ein leicht nostalgisches Gefühl auf, denn dort hatten wir auch bei unserer Ungarn – Tour vor ein paar Jahren den ersten Stopp. Gestern ging es dann am Balaton vorbei bis nach Szeged (und ich hab kein Gulasch gegessen…) .

image

Das Wetter spielt bislang erstaunlich gut mit, der einzige richtig heftige Guss, der uns begegnete, kam kurz nachdem wie ohnehin angehalten hatten. Und wir konnten uns dort auch unterstellen und Kaffee trinken.
Jetzt gibt es gleich Frühstück und danach geht’s schon rein nach Rumänien…

Veröffentlicht unter Motorrad, Unterwegs | 1 Kommentar

Auf Achse

Heute ging es los – unsere kleine Rumänien – Tour mit dem Motorrad, zu der mich Lars und Doreen mitnehmen. Morgens um 9 sind wir in Schönefeld gestartet und nach einem langen, überwiegend sonnigen Tag gut in Nymburk angekommen. Wir haben gelernt, dass es in den kleinen Orten hinter Bautzen gar nicht so einfach ist, ein offenes Restaurant fürs mittag zu finden – der 8. Versuch war erfolgreich, und lecker 🙂
Morgen geht es dann weiter, durch Österreich nach sopron in Ungarn.

image

Veröffentlicht unter Allgemein, Motorrad, Unterwegs | Hinterlasse einen Kommentar

Abwesenheit

Nun ist es schon einige Monate her, dass hier was passiert ist. Dabei hätte es ein paar Dinge gegeben, die ich bist gerne festgehalten hätte. Eindrücke, wie Lemmys letztes Konzert, Gedanken zu manchen Kleinigkeiten, oder gar zwischendurch die Überlegung, mal zu manchem Stellung zu beziehen, wo Eckendenken durch Lautstärke und unreflektiertes ‚Teilen‘ den Eindruck von ‚Mehrheit‘ oder ‚wenn das doch so viele sagen, muss es ja stimmen‘ wecken kann.
Ich werde sicher noch ein bisschen davon nachholen, den einen oder anderen rückdatierten Beitrag verzapfen. Aber wenn ich warte, bis ich das tue, ehe ich neues schreibe… Schreib ich vielleicht nie 😉
Also erst mal ein paar Stichpunkte zu aktuellem…
Das letzte aus dem Alltag war… Der Staffellauf. Wie schon letztes Jahr ‚durfte‘ ich auch diesmal antreten. Viel weniger vorbereitet als letztes Jahr war ich diesmal Startläufer, also der erste der 5 Läufer. Eine neue Erfahrung, die ersten paar hundert Meter einfach aufgrund der Massen nicht wirklich laufen zu können, war ich am Ende nur noch froh, es bis ins Ziel (zum Wechsel) geschafft zu haben… Nie wieder… Bis zum nächsten mal… 😀

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Auf und davon

Neben vielen Dingen, die mich wunderbar bewegen :), mag ich hier eins als Randbemerkung stehen lassen:

Ab heute ist das Peach für einige Zeit verschwunden – zum Work & Travel in Neuseeland. Wer das genauer verfolgen möchte, findet ihre Reisenotizen in ihrem Neuseeland-Blog.

Viel Spaß!

Veröffentlicht unter Allgemein, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Geflitter

Nachdem Annette und René dieses Jahr mit einer großartigen „Biker-Hochzeit“ ihr gemeinsames Leben auf eine neue Route gebracht haben, machten sie sich heute auf den Weg auf Biker-Flitterwochen in den USA. Natürlich darf Milwaukee nicht fehlen, aber lest selbst in Renés Reiseblog!

Ihr dürftet bald ankommen… Gute Reise und eine wunderschöne Zeit, euch beiden!

Veröffentlicht unter Allgemein, Motorrad, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Impressionismus

Ein ganz kleiner Ausschnitt aus zwei Wochen durch Schweden.

Veröffentlicht unter gallery, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Da ich zuletzt wenig Zeit zum Schreiben nahm, ein paar Schnippsel für mich als Merker…

Das Malern des Schuppens in Werder, der nun nach drei Jahren endlich mal einen neuen Anstrich bekam – vom Aufbauen hab ich ein anderes Mal erzählt — Der tückische Zahn, der, statt einfach seine Krone zu halten, herausbrach und mir ein Implantat (und nervigste Rückfragen der Krankenkasse) einbrachte — Eine erste Begegnung mit einem MRT in Aktion an mir selbst (welche das nutzlose Wissen über einen defekten Innenminiskus einbrachte) — Nach der ‚kleinen‘ Hochzeit von Steffi und Dietmar dann auch noch die große Biker-Hochzeit von René und Annette in der Britzer Mühle und die Feier im Saustall in Mahlow, großartig! (wer braucht schon Schlaf?) — Spaß mit der Augenärztin, die mir kaum glauben wollte, dass meine Brille schon weit über 25 Jahre alt ist, nun verändert sich die Sicht so langsam 😉 — Die Maus wurde 11, ist aber schon seit einige Wochen nach Wien umgezogen — Die Kinderfahrt mit Ukrainischen Kindern bei den Hijackern – strahlende Augen lassen einen die eigentlich viel zu hohen Temperaturen vergessen — Die erste Motorrad – Ausfahrt mit Peach, die nach 5 Minuten von einem Auto beendet wurde, das nicht im Kreisverkehr zurecht kam und dabei ihr Motorrad umfuhr — Die entspannte Shisha – Bootstour im feinen Kreis und mit sonnenverbrannter Platte — viele kleine und große Momente und – dauernd warme Hände (dein Schuld!)

Und als Nächstes erst mal ausspannen – zwei Wochen Schweden mit den Werdanern im Wohnmobil, ich bin gespannt 😉

Publiziert am von loki | Hinterlasse einen Kommentar

Pfingsten – polnische Ostsee

Dieses Jahr hat es unseren Trupp von der BBMIG auf der traditionellen Pfingsttour nach Polen verschlagen. Die polnische Ostsee hat sich dabei sehr fein präsentiert – die Unterkunft war prima (Wir waren in der Villa Dune bei Sarbinowo, tolle Zimmer und freundlichster Service bei dezenten Preisen) und der Strand sehr schön. Die Strecken sind dort natürlich nicht optimal für Motorradfahrer (flaches Land hat nicht die schönsten Kurvenstrecken, klar) – dafür waren wir allenorts eine kleine Attraktion für die Leute, die oft stehen blieben, schauten und winkten. Angesehen haben wir uns unter anderem Darłowo (Rügenwalde) mit seinem Schlößchen – und kamen prompt in eine kleine Feier mit Aufzug und Mini-Markt und haben in Ustka eine Bootstour mit dem „voll authentischen Piratenboot“ Unicus gemacht 😉

Wie immer war die Fahrt zu schnell um und wir hatten einfach viel Spaß und schöne Erlebnisse miteinander…

Veröffentlicht unter Motorrad, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar